Wurftagebuch D-Wurf

12.12.2016

Hurra :-)

Daisy hat nun auch ein wundervolles, passendes zu Hause in Münster gefunden.

 

Eine sehr ereignisreiche, spannende, lehrreiche , anstrengende Zeit liegt hinter uns. Eine Zeit, die viel Kraft gekostet hat , viele wunderbare Momente hatte und dennoch auch sehr tränenreich war. Aber es war eine tolle  Zeit , ich möchte keine dieser Momente ( ob die guten oder auch die schlechten ) missen . 

Und so kann ich nur Danke sagen :

Einen riesigen Dank an meine Familie :-) Ohne sie könnte ich meinen Traum von einer ordentlichen Zucht nicht verwirklichen. Sehr oft musste meine Familie in den letzten Monaten zurückstecken, warten, für mich einspringen, meine Müdigkeit ertragen und meine Sorgen teilen .  Nun habe ich endlich wieder Zeit für meine Lieben ! Danke, Ihr seid großartig  :-)

Einen großen Dank muss ich auch meiner Tierheilpraktikerin Sabine Hofmann aussprechen . Ich bin noch immer der Meinung, dass Daisy nur durch ihre Behandlung  den" Schubser  in die richtige Richtung"  bekommen hat . Sabine, ich bin sehr froh, dass es Dich gibt :-) Nun stärken wir noch Hexe mit einer Entgiftung und Kräuterkur. Dann kann Hexe in die Zuchtrente gehen und mit mir noch viel Spass mit der Dummyarbeit haben ..... viele tolle Jahre liegen noch vor uns !

Danke auch unserem Tierarzt Dr. Büchler ( Erbach ) für die Bereitschaft die Impfungen bei uns zu Hause duchzuführen , immer erreichbar zu sein und für die Unterstützung ein welpenfreundliches Impfschema einzugehen :-)

Und ich möchte den neuen Besitzern unserer Welpen danken. Danken für Ihr Vertrauen in mich und meine Zucht . Danken für das liebevolle zu Hause, das nun alle Welpen haben . Und danken für die Geduld , wenn es bei mir mal etwas länger gedauert hat ;-)  Ich bin sehr glücklich , wie sich Alles gefügt und gefunden hat, was zusammengehören sollte :-)

 

Somit kann ich unser diesjähriges Wurftagebuch schließen .

Ab sofort gibt es wieder Neuigkeiten unter dem Menuepunkt " Aktuelles"

 

22.11.2016

Jeder Wurf ist auf seine Weise ein ganz besonderer Wurf und mit jedem Wurf lerne ich etwas dazu.

Ich lerne viel über meine Hunde und Rudelverhalten, über die Verhaltensweisen meiner Hunde untereinander und auch über die Dynamik eines Welpenrudels ,über die Geburt, Schwierigkeiten bei der Hündin oder bei Welpen. Und ich lerne gerne.

Am meisten aber lerne ich über Menschen. Vor Menschen, die frühzeitig einen Hundewunsch wieder revidieren, weil sie sich der Verantwortung doch nicht gewachsen fühlen ziehe ich den Hut . Hiermit ist dem Welpen ( und auch mir ) sicherlich geholfen . Aber ich habe auch gelernt, dass es tatsächlich Menschen gibt, die es vergessen können, dass sie einen Hund wollten !  Nun, man lernt eben nie aus ......

Lange Rede, kurzer Sinn : Daisy, unser Nesthäkchen sucht eine liebevolle, aktive Familie .

Sie ist eine sehr menschenbezogene Hündin, voller Vertrauen in ihren Menschen meistert sie neue Hundebegegnungen, die Hundeschule und auch das Autofahren. Sie ist ein lustiger, aktiver und leicht zu lenkender Hund . Auch körperlich hat sie sich prächtig entwickelt und wiegt heute 8500 gr. Die Impfungen hat sie auch super weggesteckt.

Sicherlich wird sie eine elegante Hündin werden.

Und ich bin mir sicher, dass der richtige Platz für sie bald gefunden wird   :-)

So lange vergnügt sie sich mit ihren 2 Schwestern und ihrem Bruder bei uns in der Familie und besucht auch mit mir die Hundeschule.

09.11.2016

Lange gabs keinen Eintrag mehr im Wurftagebuch....aber es gab soviel zu tun und etliches, das liegengeblieben ist musste ich im Haus aufarbeiten. Auch einige private Termine mussten wahrgenommen werden .

Die ersten Welpen haben uns mittlerweile verlassen. Es ist immer eine tränenreiche Angelegenheit, auch wenn ich weiß, dass alle ein wirklich gutes zu Hause gefunden haben .

Altariels Dorin ( Herr grün ) wohnt in der Nähe zu Würzburg . Altariels Dianthus ( Herr schwarz ) hat sein neues zu Hause in Kassel gefunden und heißt jetzt Pepe. Altariels Dicentra ( Frau pink ) wird in Wiesbaden Daya gerufen . Altariels Dahlia ( Frau orange ) lebt von nun an in Hamburg . Altariels Datura ( Frau rot ) hat es nach Österreich in die Steiermark verschlagen . Alle haben sich bestens eingelebt und entwickeln sich auch weiterhin gut .

Altariels Dragon Godlike Guardian (er wird Godlike gerufen ) , der einzige braune Rüde im Wurf wird im Januar ( bei entsprechender Entwicklung ) seine Reise nach  St. Petersburg als zukünftiger Show-und Zuchthund antreten .

Bei uns im Rudel bleibt definitiv Frau hellblau, eine schwarze Hündin . Altariels Daphne zeigt jetzt schon gute Eigenschaften als zukünftiger Jagdpudel und wird somit in die Fussstapfen ihrer Mama Hexe treten :-) Da sie schon immer gerne alleine ausgiebig unseren Garten unsicher gemacht hat und auch stets in den Duftgeranien zu finden war, haben wir sie Hummel getauft :-)

Und so gibt es weiterhin viel zu tun für mich, 4 Junghunde, die in die Welpenschule müssen, 4 mal täglich gefüttert werden und ständig beaufsichtigt oder beschäftigt sein wollen.........auf einem Foto ist zu sehen, was passiert, wenn die Rabauken mal alleine sein müssen ..... ;-)

Hexe geht ab diese Woche wieder in den Dummykurs um auf die 2. Stufe-Prüfung hinzuarbeiten, Neo wird einen Fungility-Kurs mit mir besuchen , Sweety und Saphira dürfen die Rasselbande derweil zu Hause unterhalten .

15.10.2016

Die Rasselbande auf großer Fahrt :-)

Autofahren will auch gelernt sein . So nutzten wir den Geburtstag meiner Oma und fuhren heute mit allen Welpen und Hexe nach Weiterstadt ( 80km entfernt ).  Die Fahrt verlief wirklich gut und kaum war die Bande aus dem Auto raus, wurde sofort die neue Örtlichkeit untersucht. Ohne Probleme mit der neuen Umgebung spielten die Welpen gleich im Hof und Garten. Hexe zeigte natürlich , wo es überall was zu entdecken gab und spielte auch mit :-) 

Nachdem die Geburtstagsgesellschaft begrüßt war begannen die Welpen sofort mit der Gartenarbeit . Neos Unterricht in Sachen Erdarbeiten trägt tatsächlich Früchte : Omas Rosen haben endlich wieder lockere Erde um den Ballen ;-) Auch beim Rückschnitt der Fuchsien für die Überwinterung half die Bande schon mal mit . Da meine Großeltern direkt an der Hauptstrasse wohnen, gab es viele Passanten , Autos, Motorräder , LKWs und Busse zu sehen..... so gabs viel zu tun, bis wir Abends müde wieder nach Hause fahren konnten.

Ansonsten ist fast jeden Tag Besuch im Hause Schmidt ( Kinder sind sehr beliebt bei den Welpen ) . Hexe und Saphira säugen noch immer gemeinsam. Unser Fleischbedarf ist auf 7 kg / Tag  ( für alle Hunde zusammen ) gewachsen. Die ersten Knochen wurden genagt , der große Garten erkundet .

Am Dienstag wird gechippt und geimpft ( die Wurmkur haben wir auch hinter uns gebracht ) und dann geht es leider schon in den "Endspurt" .......  das heißt waschen, fönen ,schneiden damit alle hübsch sind für den Umzug ins neue Heim und Leinengewöhnung .

 

 

 

 

 

05.10.2016

So schnell vergeht die Zeit ,viel zu schnell....

6 Wochen alt sind Hexes Welpen , frech, schnell , laut , hungrig, fordernd, lustig, verspielt, kuschelig , tapsig, liebenswert ,entdeckerfreudig, voller Tatendrang. Ich könnte noch etliche Eigenschaften aufzählen, ein toller Wurf :-)

Morgens wird die Wohnung unsicher gemacht, alle Körbe sind dann belagert, es wird Fangen gespielt , die älteren Hunde geärgert, interessiert in den Fernseher geschaut ( in dieser Zeit läuft nur für die Welpen der Fernseher, ich benötige ihn  nicht ) . Und später gehts raus in den Garten. Der große Tunnel wurde sofort freudig in Beschlag genommen. Auch Bälle sind sehr beliebt. Onkel Neo ( Spezialist in allen gärtnerischen Belangen) gibt erste Unterweisungen in seinem Fachgebiet " Erdarbeiten" ;-)

Das Gelernte wird natürlich sofort umgesetzt ....

Manche bevorzugen später müde einen Platz im Schnittlauch, andere kuscheln gerne  in der Hütte draussen zum schlafen.

Jeden Tag kommt Besuch , und besonders Kinder findet die kleine Schar ganz klasse.

Hexe und Saphira säugen noch kräftig , obwohl die Rasselbande nun 5 mal täglich mit Fleisch versorgt wird.  Allerdings ziehen sie sich immer mehr zurück und suchen Ruhe vor den fordernden Frechdachsen.

Und bei mir laufen schon die ersten Vorbereitungen hinsichtlich der Abgabe....den Inhalt der Welpenpäckchen besorgen, Termine mit der Zuchtwartin und dem Tierarzt absprechen, die Verträge überarbeiten und vorbereiten, viele viele Gespräche führen, Fragen beantworten ....

Noch immer sagen Giardienschnelltest und auch die normale Kotuntersuchung, dass die Kleinen wurmfrei sind :-)  Allerdings werde ich nächste Woche einmal entwurmen müssen, da übernächste Woche Chippen und Impfen anstehen.

Ansonsten macht sich bei mir schon eine gewisse Traurigkeit bemerkbar, wenn ich daran denke, dass die geneinsame Zeit mit der Rasselbande bald vorbei sein wird .

 

27.09.16

Immer aktiver wird die kleine Schar :-)

Und am liebsten sind sie draussen. Das ist ja auch das Beste für Welpen ( wie auch für kleine Kinder ), frische Luft, gute Ernährung und Bewegung . Viele neue Reize , eine andere Umgebung ( der "Zwinger" im Garten wurde in Betrieb genommen ) , Tunnel, Wasser, Bällchen , fremde Menschen , Fressen an der frischen Luft , alles kein Problem für die Rasselbende. Sie stecken jede neue Herausforderung gut weg !  Ich bin begeistert von ihrem Wesen.

Und so wachsen sie immer mehr. Daisy hat stolze 1700gr. erreicht und ist topfit und frech . Der braune Rüde ist noch immer der kräftigste mit 2700gr.

Und wieder war die Kotuntersuchung negativ, also keine Würmer vorhanden ( ebenso wie der wöchentliche Giardienschnelltest).

3 mal täglich gibt es nun Fleisch , mittlerweile ist auch mal eine Pellkartoffel beigemischt oder ein paar Haferflöckchen. Die Welpen kennen jetzt Rind-, Huhn- und Putenfleisch, alles ohne Probleme.

Zudem werden sie jeden Tag nach dem Wiegen kurz auf den Frisiertisch gestellt. Augen, Ohren und Zähne werden kontrolliert und sie werden kurz gebürstet. Somit sind sie die Pflegeprozeduren schon etwas gewöhnt, wenn sie unser Haus verlassen.

So sind alle schnell müde und Schlaf finden sie in jeder Position und an den witzigsten Orten .

Im Laufe der Woche werden auch die Geräusche-CDs während des Fütterns zum Zuge kommen . Ausserdem müssen wir zum ersten mal das Gesicht und die Pfötchen ausscheren und schon wieder die Krallen kürzen. .... Ja, das Leben ist kein Ponyhof ;-)

 

22.09.2016

Die Rasselbande ist nun 4 Wochen alt und so standen einige Veränderungen auf dem Plan.

So konnte ich ( endlich ) mein Nachtlager wieder in mein eigenes Bett verlegen . Auch wenn die Nächte sehr kurz sind, finde ich in meinem Schlafzimmer einen ungestörteren Schlaf . Hexe und Saphira schlafen abwechselnd bei mir , das machen sie ohne dass ich mich einmischen muss. Ich bin fasziniert, wie die 2 Hündinnen einen Weg gefunden haben, sich zusammen für die Welpenschar einzusetzen. Mal säugt Hexe, mal Saphira, mal wird gemeinschaftlich gesäugt. 

Jetzt wo meine Matratze aus dem Zimmer verschwunden ist, konnte ich das Placeboard ( eigentlich zum Üben des Grundgehorsames angefertigt ) zweckentfremden . Im Wurfzimmer dient es nun als Liegefläche für Hexe und Saphira. So haben sie einen Überblick und können prima auf die Welpen aufpassen. Durch die erhöhte Position haben sie aber auch mal ihre Ruhe vor der Meute . Und die Welpen finden es sehr witzig, drunter durch zu rennen wenn sie am spielen sind.

Das abendliche Fleisch gibt es seit 3 Tagen auch schon aus dem großen Napf. Die Welpen fressen wirklich sehr gesittet und ich musste lediglich am ersten Tag die Füßchen aus dem Napf nehmen. Am 2. Tag wussten sie schon, dass Füße im Futter wenig verloren haben.

Das Spiel ist auch intensiver geworden, fotografieren wird immer schwieriger  ;-)

Die Tür zur Wohnung sowie die Terrassentür ist ständig geöffnet. So haben die Welpen die Möglichkeit, wann immer sie möchten in der Wohnung oder draussen auf Erkundungstour zu gehen. Dies wird auch schon des öfteren gemacht. Ich überlasse es den Welpen, wann sie diesen Schritt wagen . Die einen sind mutiger, die anderen brauchen etwas mehr Zeit.....

Über Daisys Entwicklung freue ich mich ganz besonders. Sie wiegt heute 1250 gr. und sie ist richtig keck :-)  So war sie es, die heute als erster Welpe die Rampe an der Terrasse herunterlief.  Unter Aufsicht von "Onkel Neo " und "Onkel Sweety " ;-)

Am Wochenende kommt der erste offizielle Besuch für die Kleinen. Das wird sicherlich sehr anstrengend für sie .

Und nächste Woche geht es mit neuen Eindrücken weiter .....

15.09.2016

Freiheit !!  Die Wurfkiste ist göffnet , sehr zur Freude des gesamten Rudels .

Und ohne viel Zeit zu verlieren hat die Bande auch sofort das Wurfzimmer erkundet. Da war was los .... Eine Hündin traute sich heute sogar nach draussen auf die Terrasse.  Saphira und Hexe haben das Treiben gemeinsam beaufsichtigt . Und später als die Welpen müde und hungrig in die Wurfkiste zurückkamen, haben die beiden tatsächlich synchron im Sitzen gesäugt . "Tante Zora" findet die Rasselbande mittlerweile auch ganz toll und spielt gerne mit ihnen.

Die Entwicklung geht rasant voran. Bei etlichen Welpen sind die ersten Zähnchen durchgebrochen und auch das Spiel wird intensiver. Die Wachphasen haben sich auch schon ein bisschen verlängert und manchaml werden sie auch wach und spielen etwas ohne geich hungrig zu sein.

Apropos hungrig . Die erste Fleischmahlzeit gab es gestern Abend . Ein ganz besonderer Moment ist das immer für mich. Jeder Welpe bekommt 3 kleine Tartarbällchen. Und wer einmal die Reaktion eines 23 Tage alten Welpens nur auf den Duft des Fleisches erlebt hat , der weiß was er seinem Hund antut wenn er ihn nur mit Trockenfutter ernährt. Die Fleischbällchen werden förmlich aufgesaugt und alle waren soooo aufgeregt und gierig und kletterten immer wieder auf meinen Schoß um noch mehr zu ergattern . Jetzt wird jeden Abend die Portion vergößert bis die Bande dann aus einem Napf im Stehen fressen kann .

Nicht zu vergessen : Daisy wiegt schon über 820 gr. ! Sie holt so wunderbar auf mittlerweile. Heute gab es nochmal Bioresonanz , so wird es hoffentlich weiter aufwärts gehen :-) 

 

11.09.2016

So langsam erholen wir uns etwas. Hexe muss zwar weiterhin Antibiotika nehmen ( bis Dienstag ) und sie hat dadurch einen Pilzbefall im inken Ohr. Aber dafür ist Daisy wirklich gut in der Entwicklung :-)  Gestern war unsere Tierheilpraktikerin bei uns und Daisy bekam eine Bioresonanztherapie . Und siehe da, in dieser Nacht legte sie nochmals 60 gr. zu und sie hat heute ein Gewicht von 620 gr. erreicht . Auch beginnt sie jetzt zu spielen wie die anderen Welpen .  

Daisy ist über den Berg, sie hat es geschafft !

Die ersten 2 Sammelkotproben wurden bei unserem Tierarzt untersucht - und wie erwartet : Wir sind wurmfrei :-)  Also keine Wurmkur für die jungen Organismen ( ganz in meinem Sinne ).

Saphira ist weiterhin die beste Nanny der Welt und säugt zusammen mit Hexe die Welpen . Und wenn Hexe sich eine Auszeit nimmt, so ist Saphira in der Kiste zu finden und pflegt die Kleinen.

Und immer wieder faszinierend für mich ist der Hang zur Sauberkeit. Ich platziere immer in der gleichen Ecke der Wurfkiste eine Krankenunterlage. Ab dem 15. Lebenstag konnte ich schon bemerken, dass die Welpen nach dem Aufwachen zu dieser Unterlage wandern um dort zu nässen. Das können wir uns später nutzen , um die Welpen schnell zur Stubenreinheit zu bringen.

Ansonsten ist es laut in der Kiste, es wird gebellt und geknurrt. Es wird "gebissen " und tollpatschig gespielt . Auch meine Hosenbeine sind schon interessant und verleiten zum Reinbeissen und Zergeln. Die Distanzleiste konnte ich heute auch entfernen, so haben die Welpen auch mehr Platz um sich zu bewegen . Sicherlich dauert es nicht mehr lange und die Kiste wird für die Welpen geöffnet .

Hexe säugt alle 4 Stunden und ich unterstüzte weiterhin Daisy im Kampf um die beste Zitze.Tag und Nacht.  Ab Mitte nächster Woche werde ich wohl zum ersten mal zufüttern.

 

 

06.09.2016

Hallo Welt !  Die Äuglein sind offen :-)  Und schon gehts rund in der Wurfkiste. Aber davon später....

Zuerst erzähle ich mal von "Tante Saphira" . Zu unserem Erstaunen lässt Hexe es tatsächlich zu, dass Saphira schon als Nanny fungieren darf . Und das tut sie aus voller Überzeugung und mit allen ihren Kräften ( sogar die Milch ist bei ihr eingeschossen .... ). Und wenn sie einmalnicht in die Wurfkiste darf, so quetscht sie sich in den Korb , in dem ich die Welpen "parke", wenn die Wurfkiste gesäubert wird . Sie ist und bleibt eben " Cracy Saphi " . Man muss sie lieben ;-)

Dieser Wurf ist bislang der anstrengendste den wir hatten. Am Samstag bei der abendlichen Kontrolle und Säuberung von Hexe stellte ich mit Entsetzen fest, dass sie den Anfang einer Mastitis zeigte. Also sofort den Tierarzt benachrichtigt , Hexe nochmal säugen lassen , Saphira als Nanny in die Wurskiste gesetzt und ab ging die Post zur Praxis. Dort angekommen zeigte sich, dass Hexe schon Fieber entwickelt hatte. Nun blieb nichts anderes mehr möglich, als eine sofortige Gabe von Antibiotika . Nach eingehender Untersuchung stellten wir fest, dass aufgrund unseres frühen Handelns zum Glück nur eine Zitze betroffen ist. Glück im Unglück ..... Nun heißt es für mich nicht nur alle 3 Stunden unser Nesthäkchen beim Säugen zu unterstützen, sondern nach dem Säugen, Hexes abgeklebte Zitze auszumelken. Die Welpen dürfen die Milch der befallenen Zitze nicht trinken, sie wäre giftig für sie. Ausgemolken wird, um die "verdorbene" Milch aus der Brust zu entfernen und gleichzeitig wird die Produktion neuer unbelasteter Milch angeregt. Und das gilt natürlich tagsüber genauso wie des Nachts :-)

Hexes Fieber ist zum Glück weg und die Zitze darf ab morgen wieder "in Betrieb" . Antibiotika muss Hexe noch 7 Tage lang nehmen.

Daisy macht immense Fortschritte ! Sie hatte heute Abend 418 gr. Gewicht und heute ( nur 3 Tage nach ihren Geschwistern ) hat sie die Augen geöffnet . Auch sie versucht, wie ihre Geschwister auf die Beine zu kommen.

Der dickste aller Welpen ist der braune Rüde, er wog heute schon 900gr. Alle Welpen sind wirklich aktiv , gebellt wird viel und die Wachphasen sind schon ein bisschen länger als nur zum Trinken.

So, genug erzählt ( und alle wissen nun, warum ich hier nicht früher berichten konnte ). Nun dürfen die Bilder sprechen :-)

31.08.2016

Gestern Abend dachte ich  tatsächlich, unsere kleine Daisy ( engl. Gänseblümchen , so hab ich die kleine Kämpferin getauft ) würde sterben. Nachem sie morgens 180 gr. erreicht hatte , nahm sie über Tags wieder 6 gr. ab und hatte nur noch 174 gr.

Heute morgen hatte sie dann nur noch 172 gr und ich war sehr betrübt.

Und wie aus dem Nichts rappelte sie sich aber auf und nahm zu ersten mal das Fläschchen an ( ich habs so oft versucht und sie wollte es nicht nehmen) . Und ich kanns noch garnicht glauben, seitdem geht es schnell bergauf ..... heute Abend waren wir bei unglaublichen 200 gr. Gewicht angekommen :-) Trotz Fläschchen nimmt sie auch gerne noch die Zitze an und trinkt die gute Muttermilch . Nun hoffe ich sehr stark, dass es so weitergeht. Wir sind noch lange nicht über den Berg, aber auf einem guten Weg !

Alle anderen Welpen nehmen kontinuierlich zu. Die ersten haben schon 600 gr. erreicht . Und es kann nicht mehr lange dauern , dann werden die Äuglein sich öffnen . Immer wieder ist das ein ganz besonderer Moment.

Die Ohren scheinen sich schon zu öffnen, denn bei lauten Geräuschen kann man schon eine Reaktion der Welpen bemerken.

Es wird wuseliger in der Kiste , die ersten Bellversuche sind auch schon zu vernehmen.

Interessant ist dass Hexe es diesmal sehr früh erlaubt, dass die anderen Hunde das Wurfzimmer betreten dürfen. Normalerweise durften sie das erst ab der 4 . Woche. Saphira darf sogar Daisy pflegen und leckt sie mit großer Begeisterung sauber :-)

 

28.08.2016

Ein doppeltes Hurra :-)

Zum einen hat unsere kleine Kämpferin heute 160 gr. erreicht :-)  Und zum anderen durfte ich tatsächlich zum ersten mal seit 5 Tagen in dieser Nacht 3 Stunden am Stück schlafen. Eine wahre Wohltat .....

Die Krallen der Welpen musste ich heute zum ersten mal kürzen. Sie haben Hexes Zitzen zu sehr verkratzt. So muss jetzt die gute Weleda Babycreme die wunden Stellen wieder heilen .

Es ist tatsächlich so, dass die Aufzucht eines Wurfes unendliche Kräfte erfordert ( wenn man seine Sache richtig macht ). Normalerweise sind die ersten 2-3 Wochen ein wenig geruhsamer. Aber auch wenn kein Sorgenkind in der Wurfkiste liegt, schlafe ich mindestens die erste Woche Nachts im Wurfzimmer. Wenn man da von Schlaf sprechen kann. Die Geräusche, die die Welpen von sich geben ( gemurmel , gewinsel , gemecker, bis hin zu spitzen Schreien ) halten mich immer wieder wach.

Momentan ist mein Schlafentzug immens. Jedes mal, wenn die Welpen sich lautstark auf den Weg zur Zitze machen, bin ich bereit und helfe der Kleinen sich gegen die Große durchzusetzen und einen geeigneten Zitzenplatz zu bekommen. Zuvor gebe ich ihr 2ml. Kollostrum ins Mäulchen. Dies hilft, ihre Abwehrkräfte zu mobilisieren und regt zum Saugen an . Dies ist nicht nur Nachts der Fall, auch tagsüber muss ich alle 2 Stunden bereitstehen .

Hexe wird 2 mal am Tag von mir gesäubert, der Wochenfluss setzt sich in die Haare ( hauptsächlich an der Rute ). Die Zitzen reinige ich auch 2 mal täglich mit einem Waschlappen von den Milchresten . Hexes Fleischbedarf hat sich auf 1600 gr. täglich gesteigert ( das wird mit zunehmenden Alter der Welpen noch mehr werden ). Sie bekommt 3 mal täglich Metrovetsan, ein homöopatisches Mittel zur Reinigung der Gebärmutter . Zusätzlich Arnica und Pulsatilla.

Die Wurfkiste wird nach Bedarf 4-5  mal am Tag mit einem frischen Laken und einem Unterbett versehen. Sofort werden die benutzten Laken und Betten wieder gewaschen. Dies alles läuft "neben" dem eigentlichen Familienleben ab. Die Familie gibt es ja auch noch . Es muss geputzt, gewaschen, gekocht ect. werden . Auch die anderen Hunde wollen beschäftigt und versorgt werden. Hier kann ich mich nur bei meinem Mann und den Kindern bedanken, dass sie in dieser Zeit über etliches hinwegsehen, selbst zurückstecken und mich unterstützen .

Aber die Fotos zeigen , dass sich die Mühe lohnt. Alle Welpen nehmen kontinuierlich zu und entwickeln sich prächtig.

26.08.2016

So langsam entspannt sich die Lage etwas. Hexe ist ruhiger und gelassener geworden , sie geht seit gestern Abend auch von alleine mal raus und wollte sogar schon mit in den Garten . Ihr Appetit ist unbändig , vor allem auf Fleisch jeglicher Art . Sie bekommt 4 Mahlzeiten am Tag ( das sind zusammen ca. 1300 gr. Fleisch und dazu kommt noch Gemüse, Obst oder Pellkartoffel und das gute Knochenmehl für die Calziumzufuhr ) .

Alle Welpen haben gut zugenommen. Nur die Kleine macht uns noch große Sorgen. Sie wird natürlich von den Zitzen weggedrängt und will aber auch keine Flasche nehmen. Also ist es meine Aufgabe, sie bei jeder Mahlzeit an die besten Zitzen zu legen und ihren Platz gegen die dickeren zu verteidigen . Das heißt, dass ich momentan maximal 1,5 Stunden Schlaf am Stück habe . Tagsüber das gleiche Spiel . Sie hatte gestern nur noch 144 gr. und war immer sehr kalt, obwohl es sehr sehr warm ist . Also habe ich sie gewärmt, bin mit ihr in die Sonne gegangen . Und siehe da, heute Morgen hat sie 150 gr. erreicht . Solange sie kämpft und sich alleine auf den Weg zur Zitze  macht, werde ich sie begeiten und unterstützen.

2 Maschinen Wäsche läuft täglich in der Maschine. Die Sauberkeit in der Wurfkiste ist mir sehr wichtig. Ich sehe hierin die beste Grundlage für eine schnelle Stubenreinheit der Welpen .

Wenn die Kleine über den Berg ist, dann werde ich auch Zeit finden auf alle mails und Anrufe zu antworten . Bis dahin bitte ich um Verständnis :-)

24.08.2016

Nun sind sie da .... unsere D´chen :-)

Und schneller als erwartet. Ich hatte am 24. 08. mit ihnen gerechnet, unser Tierarzt meinte, den Termin auf den 28. -29. zu verändern, da die Welpen auf dem Ultraschallbild so klein waren.

Anstrengend war es schon, für Hexe wie auch für mich . Am 22.08. weckte sie mich schon morgens um halb 4 , weil sie der Meinung war, sie müsste unbedingt im Schlafzimmer auf dem Holzboden eine Höhle graben. Das Graben setzte sich den ganzen Tag über fort ( ich hatte ja davon berichtet ). Auch stellte sie das Fressen ein. Und gegen Abend ging die Eröffnungsphase richtig los. Die ganze Nacht zum 23. 08. haben Hexe und ich wach verbracht. Am Schlaf war fast nicht zu denken, nur immer mal eine Viertelstunde etwas Ruhe, bevor es weiterging . Am 23. 08. setzte die erste Presswehe um 11.15 ein und um 11.50 Uhr kam der erste Welpe , ein schwarzer Rüde ( 354 gr.) , zur Welt. Die nächsten Welpen kamen um 12.45 ( Rüde braun , 308 gr ) 12.55 ( Hündin braun , 276 gr.) 13.25 ( Hündin schwarz 344 gr. ) 13.55 ( Hündin braun 318 gr. ) 15.30 ( Hündin braun 288 gr. ) 16.35 ( Rüde schwarz 280 gr. ) 17.35 ( Hündin schwarz 162  gr ) und wie Hexe das so schön kann..... um 2.40 in der Nacht zum 24. 08. noch eine schwarze Hündin mit 320 gr.

Nun sind wir alle fix und alle , sehr müde , aber dennoch auch sehr glücklich, dass alles so gut verlaufen ist. Auf die kleine Hündin muss ich verstärkt ein Auge werfen, sie war sehr schwach bei der Geburt und kämpft noch immer..... wir hoffen das Beste.

Hexe hat die Geburt gut verkraftet und da sie sich weigert, ihre Welpen auch nur kurz aus den Augen zu lassen, darf sie im Liegen in der Wurfkiste fressen :-)

Wenn die kleine Hündin über den Berg ist, dann kann ich hoffentlich auch wieder ein Auge zu machen und mal etwas länger als nur 2 Stunden am Stück schlafen ;-)  Bis dahin schaue ich, dass sie immer den besten Platz an der Zitze findet um sich zu erholen und zuzunehmen.

Ach ja, wer nicht mitgezählt hat : 9 Welpen hat Hexe bekommen , 1 Rüde braun, 2 Rüden schwarz, 3 Hündinnen braun und 3 Hündinnen schwarz :-)

22.08.2016

Hexe hat heute ihr Frühstück und sogar das Mittagessen ausfallen lassen . Noch nicht mal eine Banane wollte sie fressen. Dabei ist das schon immer ihre Lieblingsfrucht ( sie würde mich tatsächlich für eine Banane verkaufen ;-)   )

Statt dessen ist sie auf der Suche nach geeigneten Wurfhöhlen . Der Platz unter dem Sandsteintisch ist noch immer der Favorit, hier gräbt sie auch weiterhin fleißig.  Allerdings wären da noch Plätze unter einem Ahornbaum, unter einer großen Samthortensie oder unter einem Viburnum. Da fällt die Wahl wirklich nicht leicht .

Wenn Hexe genug gegraben hat und alle Plätze nochmals inspiziert, legt sie sich wieder hin und fällt in einen komaartigen Schlaf.  Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, bis die Eröffnungsphase beginnt .

 

18.08.2016

Endspurt .....

Hexe ist fest der Meinung, dringend eine Wurfhöhle bauen zu müssen ;-)  Praktischerweise dirket neben der Terrasse, schön versteckt hinter den Rosenbüschen unter einem Sandsteintisch. Ein lauschiges Plätzchen , da kann man nicht meckern .....

Aber so kurz vor der Geburt  hat sie nochmal das komplette Wellnesspaket bekommen. Die nächsten 5 Wochen wird das nicht möglich sein, da wird Hexe sich ganz auf ihren Nachwuchs konzentrieren wollen.

Hexe bevorzugt weiterhin ihr Fleisch und das Gemüse wird voller Verachtung weggeschoben oder zumindest versucht, es aus der Mahlzeit zu entfernen. Sie hat schwer zu tragen und bei der Hitze der letzten Tage hat sie mir schon sehr leid getan. Zudem ausgerechnet an diesen heißen Tagen der Milcheinschuss einsetzte.

Ihr Bauchumfang ist mittlerweile auf 81cm gewachsen. Bei den 2 vorhergehenden Würfen hat sie jedesmal mit 86cm ihre Welpen zur Welt gebracht. Mal sehen, ob es diesmal ebenso sein wird.... dann hat sie es bald geschafft !

Einen ganz herzlichen Dank an alle, die uns mit Ihren lieben mails durch diese schöne und spannende Zeit begleiten. Mir fehlt leider die Zeit, mich persönlich zu melden und alle zu beantworten. Aber es ist sehr schön zu wissen , dass alle so lieb an Hexe denken und mit ihr fühlen  :-)

 

09.08.2016

Gestern habe ich die ersten Welpenbewegungen in Hexes Bauch spüren und sehen können. Ihr Umfang misst nun 76cm.

Und so habe ich beschlossen, die Wurfkiste aufzubauen. Hexe hat sofort ein Probeliegen veranstaltet, sie fühlt sich sichtlich wohl. Neo durfte sich dazulegen. Aber Saphira, Zora und Sweety wurden weggeknurrt.

Die erste Lieferung von 300 Stück Krankenunterlagen für die Wurfkiste ( ich finde Zeitungen ganz fürchterlich und unhygienisch ) wird morgen geliefert , die farbigen Welpenhalsbänder und zur Vorsicht eine Dose Welpenaufzuchtsmilch ( haben wir noch nie benötigt, aber man weiß ja nie... ) kommen nächste Woche hier an . Im Laufe der nächsten Woche werde ich auch die ersten farbigen Bändchen für die Kleinen selbst häkeln, eine Arbeit, die mir immer Freude macht ;-)   Zeit genug ist ja noch, wir schreiben heute Tag 44 .  Aber ich bin immer froh, wenn alles rechtzeitig und ohne Stress bereit ist .

Nun warten wir geduldig, was sich da entwickelt in Hexes Bäuchlein.....

03.08.2016

Tag 38 :  Hexes Bauchumfang hat sich auf 71cm vergrößert , die Figur ist ruiniert ;-) 

Sie sitzt nun da wie ein Frosch, zieht beim Schlafen auch nicht mehr die Beine an, zu rund ist das Bäuchlein mittlerweile.  Ansonsten geht es ihr gut, sie frisst natürlich sehr gerne und bettelt wie verrückt . Ab heute wird auch die Futtermenge auf 3 Mahlzeiten verteilt, so dass der Magen nach dem Fressen nicht so drückt. Sie bekommt jetzt natürlich auch etwas mehr Fleisch als normal. Beim Knochenkauen ist sie nun die schnellste von allen und versucht dann, den anderen Hunden den Knochen abzunehmen . Aber da hat sie keine Chance ;-)

27.07.2016

Halbzeit :-)

Tag 31 der tierärztlichen Rechnung . Und Hexe schläft....den ganzen Tag ( es sei denn, sie frisst oder erfrischt sich nach einem Sonnenbad am Brunnen ).  Sie mag auch nicht mehr spielen , ist lieber ganz für sich oder schmust mit mir. Ihr Bauchumfang berträgt heute 66 cm.

Heute haben wir einen Wellnesstag eingelegt. Waschen, fönen , schneiden war angesagt. Jetzt ist Hexe wieder chic und muss auch nicht mehr so schwitzen .

Und bevor ich es wieder vergesse : " Bernado Samba Pa Ti " heißt der werdende Vater unseres Wurfes . Er wohnt ganz in der Nähe von Hamburg mit seiner Züchterin . Bernado ist über 3 Generationen rein schwarz gezüchtet Der erste braune Hund ist in der 4. Generation in der Mutterlinie zu finden. Er ist ein sehr verschmuster und angenehmer Hund, sehr verträglich mit anderen Hunden . Auch sein kurzer Rücken und seine geringe Größe ( 58cm )  haben mich neben seines interessanten Pedigrees und der Tatsache, dass er noch nie für die Braunzucht eingesetzt wurde überzeugt. ( Bernado hat selbstverständlich alle erforderlichen Untersuchungen mit Bravour hinter sich gebracht und ist deutscher Champion VDH ).

 

 

23.06.2016

Nun ging es doch ganz schnell..... den Arzttermin konnten wir uns am Montag ersparen, Hexe signalisierte morgens gleich deckbereit zu sein.

Also Mittags ab ins Auto und los ging die Reise ,  ca. 700 km weit . Und nach einer erholsamen Nacht im Hotel lernte Hexe am Dienstag ihren "Liebhaber" kennen. Und ich glaube, die Bilder sprechen für sich .  Hexe fühlte sich sichtlich wohl , Ihr "Lover " auch, obwohl Hexe ihm auch noch seinen Ball abnahm ;-)

Nun  hoffen wir, dass Hexe aufgenommen hat .  In ca. 25 Tagen werden wir zum Ultraschall fahren . Es wird spannend ....

Wir planen den diesjährigen Wurf mit Hexe. Dies soll ihr 3. und somit auch ihr letzter Wurf werden.

 

Den Deckrüden werden wir zu gegebener Zeit bekannt geben. 

Eines gibt es schon zu berichten : Wegen der sehr engen Zuchtbasis in der Zucht brauner Grosspudel haben wir uns zu Gunsten eines erweiterten Genpools ( und somit auch der Gesunderhaltung der Rasse ) für einen schwarzen Braunträger als Vater entschieden. 

Somit werden wir zum ersten mal schwarze und hoffentlich auch braune Welpen erwarten können . Das wird sicherlich sehr spannend :-)

 

11.06.2016

Hexe ist läufig , am Donnerstag werden  wir den ersten Progesterontest machen :-)

16.06.2016

Tag 9 der Läufigkeit.... wir müssen noch warten... am Montag erfolgt der nächste Test .....